Versorgungswerk

Die Problematik, gerade bei Heilpraktikern ist, das in den monatlichen Praxiseinnahmen immer Schwankungen sind und eine Planung des Einkommens schwierig und gerade am Anfang einer Selbstständigkeit unmöglich ist.

Diese Tatsache hindert natürlich den Aufbau eigener Altersversorgung, da die Wahl der Monatsbeiträge (Lebens- oder Rentenversicherung) mehr auf eine „Einnahmenhoffnung“ beruht. Der einmal gewählte Beitrag mag in manchen Monaten richtig sein, kann aber auch zu hoch oder zu niedrig sein.

Auf alle Fälle ist er im laufenden Geschäftsjahr immer ein fester Posten, der die Flexibilität in der Praxis hemmt (schwankender Geschäftsverlauf Neuanschaffungen, Fortbildung usw.).

Das Problem und Die Lösung

  • Flexible Einzahlungen

    Auch zum Ende des Geschäftsjahres.

  • Hohe steuerliche Absetzbarkeit

  • Lebenslange Rente

    Sicherheit für feste Kosten im Alter – Miete, Krankenversicherung usw.

  • Niedriger Mindestbeitrag

    Sie zahlen für den laufenden Vertrag nur 10.- € im Monat

  • Beitragsnachlass

    Für Personen im Heilberuf und deren Angehörige gibt es 5.5% Nachlass durch Rahmenverträge

Mit dem Versorgungswerk (Basisrente/Rürup-Rente) fördert der Gesetzgeber ganz gezielt die Unternehmer, die als einzige nicht von den weiteren bestehenden Anreizen (z.B. Riester, betriebliche Altersversorgung) profitieren können. Sie fühlen sich angesprochen oder möchten einfach mehr wissen? – Klicken Sie auf Weiter und fordern Informationen zu diesem Thema an!